(z.B. für Personalisierung, Werbung) nicht essentielle Cookies

Moderne Sammlungen

Moderne und zeitgenössische Kunst

Der Ankauf „Waldrand am Tummelplatz“ von Artur Nikodem war das erste Werk eines zeitgenössischen Künstlers, das der Verein Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum 1912 für die Modernen Sammlungen erworben hat. Die Sammlung umfasst mittlerweile über 3.000 Werke der Kunst von der Moderne bis hin zur Gegenwart. Mit kanonischen Werken von Broncia Koller-Pinell, Giovanna Erika Klien, Gustav Klimt, Egon Schiele, Oskar Kokoschka und Richard Gerstl bilden die Sammlungen einen wichtigen Referenzpunkt für die kunsthistorische Forschung.

Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart

Mit der „Olympia-Stiftung“ des Landes Tirol, der Landeshauptstadt Innsbruck und der Wirtschaftskammer Tirol werden seit 1965 die wichtigsten stilistischen Tendenzen der österreichischen Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwartskunst in exemplarischen Arbeiten von Birgit Jürgenssen, VALIE EXPORT, Maria Lassnig, Renate Bertlmann, Ashley Hans Scheirl, Jakob Lena Knebl, Dorit Margreiter, Oswald Oberhuber, Walter Pichler, Franz West, Peter Kogler, Heimo Zobernig, Heinz Gappmayr, Rudolf Stingl, Hans Schabus oder Bruno Gironcoli abgebildet. Durch ausgewählte Ankäufe gelang es, die Sammlungen um wesentliche Werke der internationalen Gegenwartskunst zu ergänzen und weiterzudenken. So gehören Werke von Künstlerinnen und Künstlern wie Maria Eichhorn, Elaine Sturtevant, Silke Wagner, Daniel Spoerri, Martin Kippenberger, Tobias Rehberger oder Henrik Olesen zu den Beständen der Modernen Sammlungen.

Begehbare Gedanken aus der Modernen Sammlung

Die Moderne Sammlungen repräsentieren eine visuelle Herangehensweise an die Ergebnisse der von der Gesellschaft geschaffenen sozialen Bedingungen. Jeder und jede ist an den Vorgängen des Öffentlichen beteiligt. Die Reihe „Begehbare Gedanken aus der Modernen Sammlung“ greift virulente Themen auf und beleuchtet sie aus einer zeitgenössischen Perspektive. Diese Präsentationen bieten sowohl disziplinübergreifende Überblicke als auch historisch orientierte Retrospektiven.

Online-Katalog der Modernen Sammlungen

Ein weiter Schwerpunkt der Modernen Sammlungen ist die kontinuierliche Digitalisierung des gesamten Bestands in einem Online-Katalog, der in naher Zukunft der internationalen Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Ihre Ansprechpartner